freie trauung

In einer freien Trauung stehen die persönliche Geschichte und die Wünsche des Brautpaares im Vordergrund.

Im ersten Teil der Trauung darf es bei mir locker und lustig zu und her gehen, wobei die ersten Tränen oft bereits beim Einzug der Braut zu fliessen beginnen. Dieser ergreifende Moment, wenn die Braut zu wunderschöner Musik durch den Mittelgang auf ihren zukünftigen Ehemann zuschreitet, ist jedes einzelne Mal bewegend. Apropos Musik – die Kraft der Musik ist nicht zu unterschätzen und ich empfehle jedem Brautpaar Musik einzusetzen.

Die Nervosiät ist beim Brautpaar in den meisten Fällen sehr gross. Daher starte ich die Begrüssung besonders feinfühlig und sanft.
Nach der Begrüssung erzähle ich dann die Geschichte des Brautpaares. 
Sie ist das Herzstück der Trauung. Die Paare sind meistens selber sehr gespannt wie ich ihre Geschichte erzähle. Ich lege grossen Wert auf kleine Details, denn diese geben den Geschichten mehr Tiefgang und es ist für die Zuhörerinnen und Zuhörer spannender. Sie können sich so das Erzählte bildlich vorstellen.
Neben der persönlichen Geschichte können weitere Elemente in die freie Trauung eingebaut werden wie eine gegenseitige Liebeserklärung, ein Ritual, ein Beitrag von Gästen, der Ringtausch sowie der Hochzeitskuss. Der Teil bis und mit JA-Wort ist meistens sehr herzlich und emotional und beschert mir noch heute regelmässig Gänsehaut.

Wie schaffe ich es, die freie Trauung so persönlich wie möglich und den individuellen Bedürfnissen entsprechend zu gestalten? Natürlich durch viele Informationen der zukünftigen Eheleute. Hierfür treffe ich mich rund ein bis sechs Monate vor der Trauung mit dem Brautpaar und wir planen zusammen den gesamten Trauungsablauf.

Anschliessend erzählen mir die Paare wie sie sich kennengelernt haben und welche Höhen und Tiefen sie miteinander erlebt und überwunden haben. Wichtig: Sie erzählen mir nur so viel, wie einer Tante, welche man einmal im Jahr sieht oder der eingeladene Nachbar, der gerne Neuigkeiten im
Dorf verbreitet, wissen darf. Dabei mache ich mir aufmerksam Notizen. Ich bitte die Paare vorgängig genügend Zeit für dieses Gespräch einzuplanen, denn in der Regel dauert es rund  vier Stunden. Ich lege auch in der Vorbereitung Wert auf eine lockere und offene Stimmung. Es darf auch hier viel gelacht werden.

Nach dem Gespräch mit dem Brautpaar ziehe ich mich zu Hause in mein stilles Kämmerchen zurück und schreibe die Trauung. Selbstverständlich bleibe ich mit den Brautpaaren bis zur Trauung in Kontakt. Sie bekommen nämlich auch noch kleine Hausaufgaben von mir. Und dann ist der grosse Tag da.

Auch für mich ist jede Hochzeit immer noch etwas Einzigartiges und Wunderschönes. Dieser oft schönste Tag im Leben bedeutet für meine Brautpaare sehr viel. Der Hochzeitstag ist wichtig für die Geschichte der Beiden und soll mit gross- und einzigartigen Gefühlen verbunden sein.  Meine Arbeit im Auftrag der Liebe ist wunderschön! Ich kann mir keinen schöneren Job vorstellen.

Wann plant Ihr Eure persönliche freie Trauung? Ich stehe Euch gerne zur Seite.

Herzlich, Linda

lindaswords.ch